Talsperre Bautzen, Sachsen
Beschreibung und technische Daten:

Die Talsperre liegt nordöstlich von Bautzen. Man kann den Damm III sehr gut erreichen, in dem man im Ort Niedergurig links abbiegt. Dort hat man eine kleine Aussichtsmöglichkeit direkt am Betreibergebäude. 2002 wurden beide Dämme saniert und ein Jahr später auch die Hochwasserentlastung. Diese ist ein Überlaufgraben, welcher in Entenschnabelform etwas entfernt vom Damm in die Talsperre reicht. Das Bemessungshochwasser ist mit 194 m³/s angegeben. Wie auch bei vielen Talsperren fehlte 2003 viel an Wasser. Bei Entstehung der Talsperre war ursprünglich auch ein zweiter Damm geplant, der jedoch nie gebaut wurde, somit erklärt sich die Bezeichnung der Dämme I und III. Beides sind Erdschüttdämme mit Asphaltaußendichtung, die ca.20 m hoch sind. Der gestaute Fluss ist die Spree. Im August 2010 sprang die Hochwasserentlastung durch sehr hohe Zuläufe von ca. 165 m³/s an, Bilder dazu findet man hier, Videos dazu findet man einige auf Youtube.
http://www.youtube.com/watch?v=hUc5FAVU9iU

Größe in Millionen m³

44,630

Länge des Stauwerks

Damm I: 1652 m; Damm III: 426 m

Höhe des Stauwerks

19 m

Art des Stauwerkes

gerade Staudämme

Stauwerk begehbar

ja

Funktionen

Brauchwasser, Hochwasserschutz, Naherholung

Betreiber

Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Inbetriebnahme

1975

letzter Hochwasserüberlauf

Juni 2013

Blick auf die Dammtrasse III, wasserseitig

luftseitige Ansicht der Dammtrasse III

Blick über die Dammkrone

Blick über die Seefläche

Wasserentnahmeturm

Blick in Richtung Dammtrasse I

Hochwasserentlastungskanal

Hochwasserüberlauf

Tosbecken mit Grundablass

Bautzen16

Einlaufturm bei Niedrigwasser 2015

Bautzen17

Seitenblick bei Niedrigwasser 2015

Bautzen18

Staudamm bei Niedrigwasser 2015