Talsperre Lehnmühle, Sachsen
Beschreibung und technische Daten:

Sie ist eine der Talsperren, welche als erste mit einer geraden Gewichtsstaumauer gebaut wurde. Auch die Länge ist beachtlich, und ist ein imposantes Bauwerk, wenn man es von unten betrachtet, 51m hoch. Sie zählt mit zu den längsten Staumauern in Deutschland und belegt hier den 3. Platz, nach Muldenberg und Möhne. Die Hochwasserentlastung ist ein Kronenüberlauf mit mehreren kleinen Feldern, ausgelegt für einen Überfluss von 83 m³/s. Sie stellt Rohwasser bereit, welches dann über die Wilde Weißeritz der Talsperre Klingenberg zugeführt wird und von dort zu Trinkwasser aufbereitet wird. Der Name kommt von der gleichnamigen Lehnmühle welche ursprünglich im Staugebiet stand, später seitlich umgesetzt wurde und nach langem Verfall schließlich abgerissen wurde. Im Sommer 2014 war der Wasserstand sehr niedrig und lag 15 m unter Vollstau.


Datum

Hochwasserraum (Mio m³)

Zufluss (max.)

Abfluss (max.)

Aug 02

2,06

135 m³/s

120 m³/s

Jun 13

7,00

37 m³/s

15 m³/s

Größe in Millionen m³

21,860

Länge des Stauwerks

520 m

Höhe des Stauwerks

51 m

Art des Stauwerkes

gerade Gewichtsstaumauer

Stauwerk begehbar

nein

Funktionen

Trinkwasser, Hochwasserschutz

Betreiber

Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Inbetriebnahme

1931

letzter Hochwasserüberlauf

August 2002

Draufsicht auf die Staumauer

seitliche Ansicht der Staumauer

wasserseitige Ansicht der Hochwasserüberlauffelder

wasserseitige Ansicht der Staumauer

Eingangstor am Fuß der Staumauer mit dem Namenszug

Blick auf das Tosbecken

Lehnmühle12

historische Postkarte